Aufwertungsprojekt Rebberg – Zinggibrunn, Muttenz

Foerderprojekt

 
Ein Projekt des Naturschutzvereins Muttenz, 2012 – 2019/20

Unsere Motivation Das heute noch vorhandene, charakteristische Lebensraummosaik Rebberg läuft Gefahr, zu einer eintönigen Rebfläche zu werden. Dies würde die Artenvielfalt weiter stark schwächen und zum Beispiel auch die noch in wenigen Brutpaaren vorkommenden prioritären Vogel- und Zielarten gefährden, für welche gesamtschweizerische Artenförderungsprogramme laufen. Sowohl das Landschaftsentwicklungskonzept Muttenz, das im 2015 das 10-jährige Jubiläum feiert, als auch das Zonenreglement Landschaft empfehlen den Erhalt und die Förderung dieses strukturierten Lebensraums. Der Gemeinderat kann dies fördern und Beiträge beschliessen.

Der extensiv bewirtschaftete Anteil hat im Gebiet Zinggibrunn seit 2011 wesentlich zugenommen, im Rebberg wurden aber bisher kaum Aufwertungsmassnahmen umgesetzt. Aufgrund der kritischen Ausgangslage, hat der Naturschutzverein Muttenz, an der GV 2012, dem Mitglied und Initianten Martin Erdmann den Auftrag erteilt, ein Aufwertungskonzept für die Kernzone auszuarbeiten, um den Erhaltungs- und Förderungsprozess auf den Weg zu bringen und selbst einen namhaften Beitrag dazu zu leisten. Im Rahmen seiner Möglichkeiten, stellt der NVM, nebst einem kleinen finanziellen Beitrag, vorwiegend personelle Ressourcen zur Verfügung (Projektierung, Anteil Projek- und Bauleitung, Pressearbeit, Arbeitseinsätze).

Projektziel Im Verbund mit den Naturschutz- und ökologischen Ausgleichsflächen, Aufwertungsmassnahmen zu realisieren, welche die Lebensräume und die Vernetzung verbessern.

Die Anzahl und die Flächenanteile der wichtigsten Lebensräume und Strukturen zu vermehren und damit die Vielfalt und Dichte der Flora und Fauna zu erhöhen.

Den Brutbestand der vorhandenen Ziel-Vogelarten zu erhöhen (Gartenrotschwanz, Neuntöter, Zaunammer, Goldammer, Turmfalke, Schleiereule) und die Wiederansiedlung weiterer Zielarten zu unterstützen (Wiedehopf, Wendehals, Dorngrasmücke, Schwarzkehlchen).

Zwei Etappen Das Projekt ist in zwei Etappen unterteilt. Die erste hat die Förderung der Turmfalken und Schleiereulen zum Ziel. Sie wurde bereits im 2013 umgesetzt, in dem mittels spezifischer Nisthilfen zusätzliche Brutstandorte geschaffen wurden. Die ersten Erfolge haben sich eingestellt.

Die zweite Etappe ist aufwändiger und beansprucht deshalb einen längeren Zeitraum und grössere finanzielle Ressourcen. Nach der Projektierungsphase in den Jahren 2014 – 2015, wurde bereits im März 2015 mit der Umsetzung einzelner Aufwertungsmassnahmen begonnen. An der Gemeindeversammlung vom 8. Dezember 2015 fand die Finzierungsphase ihren Abschluss. Trotz “Gegenwind”, wurde der vom Gemeinderat eingestellte Investitionskredit von CHF 150’000.- mit 61 % Ja-Stimmen angenommen. Damit war die Finanzierung des Projekts endgültig gesichert.

Projektleitung Martin Erdmann
St. Jakob-Strasse 153
CH-4132 Muttenz
061 461 32 22
martin.erdmann@bluewin.ch
Partner Liste der Partner

 
 
Weitere Informationen zum Projekt:
Geschichte des Rebberg Muttenz
Projektbeschreibung
Beilagen zu Projektbeschreibung
Etappe I: Bisherige Standorte, bis 2012
Etappe I: Neue Standorte 1, ab 2013
Etappe I: Neue Standorte 2, ab 2013
Etappe I: Kosten und Dank
Etappe I: Erste Erfolge
Etappe I: Andere Erfolge
2014 Wiedehopf
Etappe II: Das Projektgebiet
Etappe II: Fauna und Flora – Teil 1
Etappe II: Fauna und Flora – Teil 2
Etappe II: Aufwertungsbeispiele
Zwischenbericht 1 per Ende Juli 2016
Zwischenbericht 2 per Ende Juli 2017

Öffentlichkeitsarbeit:
22.09.2017 Dritte Etappe der Trockenmauern
09.06.2017 Frostschaden im Rebberg
20.05.2017 Rundgang durch den Rebberg
04.11.2016 Natürliche Aufwertung mit Trockenmauern am Rebberg
03.11.2016 Neuer Lebensraum für gefährdete Arten
23.09.2016 90 Quadratmeter neue Trockenmauern entstehen
18.12.2015 Leserbriefe 4 bis 6
18.12.2015 Bericht Gemeindeversammlung
04.12.2015 Leserbriefe 2 und 3
27.11.2015 Leserbrief 1
20.11.2015 NVM Aufruf – Jede Stimme zählt
13.11.2015 Das Projekt Rebberg-Zinggibrunn braucht Ihre Stimme!
13.11.2015 Beschluss Gemeindekommisson
02.10.2015 Das Gebiet Rebberg-Zinggibrunn soll ökologisch aufgewertet werden
11.09.2015 Naturnahe Aufwertung im Rebberg-Zinggibrunn (Bericht Abendrundgang)
21.08.2015 Abendrundgang im Rebberg-Zinggibrunn (Einladung)